Franz Neumann

Behemoth
Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933-1944

Neu Herausgegeben von Alfons Söllner und Michael Wildt
„In einem einzigen verblüffenden Aufriss legte Neumann dar, wie sich die gesamte deutsche Gesellschaft unter dem Nationalsozialismus in vier festgefügte, zentralistisch organisierte Blöcke mit Führerprinzip und je eigener Gesetzgebung, Verwaltung und Gerichtsbarkeit untergliederte. Die vier Hierarchien – Staatsapparat, Armee, Industrie und Partei – konnten unabhängig voneinander arbeiten, ohne dass Gesetze ihre Kreise störten.“ Raul Hilberg

Franz Neumanns "Behemoth" gilt heute als ein „moderner Klassiker“ der Sozialwissenschaft. 1942, in der Entscheidungsphase des Zweiten Weltkrieges publiziert, war das Buch die erste Gesamtdarstellung Hitler-Deutschlands aus Emigranten-Feder. Die empirische Analyse der vier Säulen der NS-Gesellschaft und die kühne These von der chaotischen Struktur des nationalsozialistischen »Unstaates«, auf die der Name aus der jüdischen Mythologie verweist, sind eine Herausforderung für die historische NS-Forschung geblieben. Das Vorwort von Alfons Söllner zu dieser Neuedition skizziert die Biographie von Franz Neumann als »political scholar«. Das Nachwort von Michael Wildt stellt den "Behemoth" in den Kontext der internationalen NS-Forschung.
Mehr über Franz Neumann
Reihe
Einband
Klappenbroschur
Seiten
775
ISBN (Print)
978-3-86393-048-6
Preis (Print)
38,00
ISBN (eBook)
978-3-86393-549-8
Preis (eBook)
19,99
eBook Format
ePub
Menü